Fürstenberg Parkett KG
Danziger Straße 3 in 58636 Iserlohn
Ihr kompetenter Partner in Sachen Parkett, Kork, Laminat und anderen Bodenbelägen
so wie Holz- und Glas-Innentueren
 
 
Chronik
     
1926  
In diesem Jahr wurde die Firma Franz  
Fürstenberg von Herrn Franz Fürstenberg  
gegründet. Die erste Werkstatt befand sich auf  
dem Dachboden im elterlichen Haus in der  
Friedrichstraße. Die ersten Möbel wurden in  
dieser Werkstatt gebaut.
 
     
     
1927  
Umzug in eine größere Werkstatt im Hause von
Schucherts, Ecke Wilhelmstraße /
Karnacksweg.
 
 
     
     
1928  
Franz Fürstenberg baute selbst auf dem
Grundstück der Firma Brause eine noch größere
Werkstatt. In diesem Jahr wurden auch schon
die ersten Parkettarbeiten ausgeführt,
Stabparkett und Massivdielen.
 
     
 
1928
Sehr viele Firmen machten Konkurs. Die einsetzende Arbeitslosigkeit übertraf jedes bisher
gekannte Ausmaß. Nur mit Unterstützung seines Vaters Anton Fürstenberg und des alten
Herrn August Bommers konnte Franz Fürstenberg den Betrieb aufrecht erhalten.
 
1932
In den Jahren 1932 bis 1939 ging es mit der Wirtschaft wieder aufwärts, die
Weltwirtschaftskriese war überwunden.
 
1939
Vor dem Krieg brannte die Schreinerei damals ab. Mit Hilfe von lieben, guten
Menschen und seinen Mitarbeitern war der Brandschaden innerhalb von 14 Tagen
vergessen. Alle Mitarbeiter der Firma Fürstenberg wurden während des Krieges
eingezogen. Zwischendurch wurde die Produktion von Munitionskisten mit
Kriegsgefangenen aufrecht erhalten. Dann wurde Franz Fürstenberg selbst als Einsatzleiter
für Bombenschäden nach Hamm und Hagen verpflichtet. Ihm wurden 30 Mitarbeiter
zugeteilt, die dann im Akkord Fenster und Türen reparierten, die ein paar Tage darauf
wieder zerstört wurden.
 
1945
Bei Ende des Krieges wurde der Betrieb von der englischen Besatzungsmacht
beschlagnahmt und Franz Fürstenberg mußte für 90 Pfennig Stundenlohn für ein Jahr
für die Engländer arbeiten. Im gleichen Jahr noch ging es dann aber im eigenen
Betrieb wieder weiter. Margarete Fürstenberg, die spätere Ehefrau von Franz
Fürstenberg, übernahm jetzt die kaufmännischen Arbeiten. Der Schreinermeister selbst
konnte sich nun mehr auf den handwerklichen Teil und den geplanten Neubauten
konzentrieren.
 
1947
Der Betrieb wurde weiter ausgebaut. Es entstand auch das erste Wohnhaus in der
Calvinstraße.
 
1948
In der Zeit des Wirtschaftsaufschwungs waren damals bereits 15 Tischler bei Franz
Fürstenberg beschäftigt. Die Werkstatt war mal wieder viel zu klein. Auf fremden
Grundstück wollte Franz Fürstenberg aber nicht mehr bauen.
Der damaliger Meister Herr Josef Wüllner ernannte einige der Gehilfen als Hofschreiner.
Bei gutem Wetter haben diese an Hobelbänken auf dem Hof gearbeitet.
 
 
1951  
Firma Fürstenberg erwarb die Generalvertretung
der "Kelmo" Parkettfabrik.
 
 
 
     
     
1954  
Nach 26 Jahren wurde das Grundstück
gekündigt, so daß wieder gebaut werden mußte.
Es entstand der Betrieb an der Danziger Straße,
zuerst mit einem Wohnhaus, zwei Jahre später  
mit einem Wohn - und Geschäftshaus. Von da
an wurde ständig auf, - an - und neugebaut.
 
 
1967  
Zur Erweiterung der Möbelausstellung wurden
neue Büros gebaut und die Gebäude durch
Zwischentrackte verbunden.
 
 
 
 
1973  
Die Möbelausstellung wurde durch eine
Antiquitätenaustellung erweitert.
 
 
 
 
 
1978
 
Eröffnung der Filiale Friedrichstraße 54.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1989
Der Gründer und Geschäftführer Franz Fürstenberg ist am17. April 1989 verstorben.
Seine Frau Margarete Fürstenberg führt alle Geschäftsfelder alleine weiter.
 
1992
Die Schreinerei wird ausgegliedert und verpachtet.
 
1995
Aus Altersgründen der Inhaberin Margarete Fürstenberg wird das Inventar der
Möbelaustellung im Ausverkauf verkauft. Ab dem 31.12.1995 ruht der Betrieb.
 
1996
ab dem 01.01.1996 werden alle Gebäude vermietet und verpachtet.
 
 
2001    
Christian Blatt, Enkelsohn von Franz und  
Margarete Fürstenberg, nimmt die Geschäfte
des Betriebes Fürstenberg Parkett GmbH & Co.KG
im Sinne seiner Großeltern wieder auf.
Allerdings spezialisiert er sich Anfangs auf die
Verlegung und auf den Verkauf von Parkett und
anderen Holzfußböden, so wie textilen und
elastischen Bodenbelägen.
 
 
2009
Änderung der Gesellschaftsform in Fürstenberg Parkett KG
und Spezialisierung auf Massivdielen